Soltoros

SOLOTOROS

Sie nennen ihre Musik “Flamenco-Rock, der vom Herzen und aus dem Bauch kommt". 2012 von Peggy Sunday “SOL” und Torsten Ziemann “El Toro” als Duett gegründet, kam der Rock’n Roll-Stier Jens Bruns dazu, der in mehreren Formationen Erfolge gefeiert hat und die Songs dann auf eigens kreierter Schlagwerk-Zusammenstellung mit Cajon und Djembe auch rhythmisch in neue tanzbare Dimensionen bringt.

El Toro wurde beeinflusst von Künstlern wie Lou Reed, J. Cocker, L.Cohen, Willi DeVille, was in den eigenen Songs erkennbar ist. In diversen Rockbands hat Torsten als Songwriter, Gitarrist und seiner markanten tiefen Stimme als Sänger seiner Kreativität Ausdruck verschafft. Seine Ausbildung an der Klassischen Gitarre macht es möglich, die klassische Gitarre auch im Rockbereich einzusetzen und dadurch den einzigartigen Sound der SOLTOROS zu erzeugen. Bei Peggy “Sol” kann man die Einflüsse von Edit Piaf, Mercedes Sosa, Vaya con Dios, sowie J. Joplin heraushören. Sie hat ebenfalls zahlreiche Erfahrungen in eigenen Bands im Hamburger Raum gemacht und bringt viel aus dem Ausland mit, was von Ihrer einzigartigen, prägnanten Stimme hervorgehoben wird.

Hierbei entsteht eine Mix-Tour aus traditionellen Songs mit Blues- und Jazz Elementen, Rock und Pop-Klassikern, die immer wieder durch eigene Songperlen in deutscher, englischer und spanischer Sprache ergänzt werden. Von melancholisch-verträumten Balladen, bis zu Rocksongs oder jazzigen Chansons bieten SOLTOROS ein kulturell vielseitiges Programm, das aufgrund der akustischen Instrumentierung zu jedem Anlass angeboten werden kann.

Sonic Extasy

Sonic Extasy ist eine aus Lüneburg stammende Band, die partytauglichen Hardrock, vornehmlich der 80er Jahre, abliefert. Im Programm: Judas Priest, Saxon, Iron Maiden, Metallica, Kiss, Deep Purple & viele Klassiker mehr. Dies alles in ihrem besonderen Style. Hoher Fun-Faktor ist garantiert!
…mehr unter www.sonicextasy.de

Soulship

SoulshipTypische Hamburger Tugend, bei der charakterstarke SoulMusik mit funky Grooves vereint und so eine Musik gelebt wird, die unter die Haut geht. Am besten zu erfassen am Beispiel der Hamburger Band 'Soulship', die sich mit acht erfahrenen Musikern um Ausnahmesängerin Melina in der Welt zwischen Motown und Neo-Soul zu Hause fühlen.

www.soulship-hamburg.de

Soulife

Soulife Soulife ist ein Pool von großartigen Musikern aus dem Raum Lüneburg, die mit einer flexiblen Besetzung den Funk'n'Soul am Laufen halten. In einer Besetzung mit alten Hasen und jungen Talenten ziehen sie das Publikum mit einem Soul-Funk-Programm vom Feinsten in Ihren Bann.

Wir freuen uns besonders auf die faszinierenden Sängerinnen Julia Bergen und Anni Huebner, die Songs von Joss Stone, Mothers Finest, Aretha Franklin, James Brown, Chaka Khan, Adele, Commodors usw. präsentieren. Das Programm und diese geballte Ladung hochkarätiger Soul-Stimmen, machen dieses Konzert zu einem musikalischen Highlight.

Sternberg- Bob Dylan Tribute-Band

Sternberg

Bob Dylan Tribute Band



Im Jahr 1981, zwanzig Jahre nach dem Bob Dylan in New York seine ersten Bühnenerfahrungen sammelte, begann Bernd Sternberg mit ersten öffentlichen Auftritten bei denen schon damals das Thema Dylan Programm war.
Später, nach vielen musikalischen Erfahrungen, wurde Sternberg 2002 bei dem Projekt „Tin Pan Alley Celebrates The Last Waltz“, für den Dylan-Part gebucht.
Dabei handelte es sich um eine Konzert Reihe in der das Abschiedskonzert der legendären Musiker von „THE BAND“ nach gespielt wurde.
Nach diesem Projekt, noch im gleichen Jahr gründete Sternberg seine erste Dylan Band und nannte diese „Bernd Sternberg & Some Wicked Messengers play Bob Dylan“.
Nach Zeiten voller Aktivitäten, Pausen und auch Umbesetzungen wurde im letzten Jahr die CD „Sternberg / Dylan“ aufgenommen.
Die sechs Berufsmusiker Stephan Gatti (Gitarre/Banjo/Lap Steel/Pedal Steel), Andreas Binder (Gitarre/Lap Steel/Mandoline/Dobro/Autoharp), Susanne Filep (Geige), Max Schwarzlose (Drums), Jean-Marie Gilles (Kontrabass/Bass) und Bernd Sternberg (Gitarre, Harp) verkörpern das musikalische Thema Dylan so perfekt, daß eine Zuschauerin einmal sagte „wenn ich die Augen schließe denke ich er ist es wirklich“…

Mit neuer CD und neuer Band gibt es nun viele Auftritte und Tourneen, in denen das facettenreiche Programm aus fünfzig Jahren Bob Dylan wiedergegeben wird. Die Konzertbesucher können sich auf einen Abend freuen bei dem ein Spannungsbogen
mit Songs wie  „It’s all over now, baby blue“, „All along the watchtower“, und “Like a Rolling Stone“ aufgebaut wird. Aber es handelt sich nicht nur um bekannte Dylan Songs die im Repertoire dabei sind. Wie wär’s mit wunderschönem etwas unbekannterem Material? „As I went out one morning“, mit der weichen Dylan Stimme aus der Country-Phase Ende der sechziger Jahre gesungen. Ein melodisches „One more cup of coffee“ von 1976, wo es ein Geigensolo gibt welches zum träumen einlädt gefällig?  Oder vielleicht eine knallharte Version des 65‘er Hits „Highway 61 Revisited“?

Wenn Sternberg sagt „die Songs sind die Stars der Show, nicht wir“ dann ist das mit großem Respekt vor seiner wundervollen Band so gemeint, das die tiefe Verehrung für die Kunst von Bob Dylan ausgedrückt werden soll. Es ist zu spüren, es ist zu hören, es ist zu erleben!

Link zur Homepage von Sternberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.