SUBWAY SUBWAY wurde 1972 gegründet und spielte bis 1977 unter dem Namen Muckhole Perkins. Ulf Krüger produzierte mit der Band die Singles Ruby und Like A Hurricane sowie die LP Bring Back Rock'n'Roll. Seit dieser Zeit spielt die Band unter ihrem aktuellen Namen.

Als die LP erschien, absolvierte SUBWAY zahlreiche Gigs z.B. in Hamburg im Logo, Onkel Pö, Markthalle, Winterhuder Fährhaus, Top Ten Club, Star Club, in Bremerhaven als Vorgruppe von Iron Butterfly, bei der RTL-Bädertournee in Grömitz, NDR-Live-Radiosendung aus Hannover und etliche andere Auftritte. Ab 1980 wurde es ruhiger um die Band. Bassist Joachim Wernich stieg aus, für ihn kam Jens Clavin. 1987 änderte sich die Stilrichtung der Band von Rock zu Soul.

 

Es kamen mit Teddy Licht und Fritz Reinecke 2 Bläser und mit William Thornton, dem Bruder von Chris, ein weiterer Sänger in die Band. 1988 kam mit Wolfgang Zeiske Trompete zu der Bläsergruppe. Diese Bläserbesetzung wechselte bis 1992 mehrfach, u.a. spielte Harald Licht Posaune. Nach dieser Episode besann sich die Band wieder auf ihre musikalischen Wurzeln und spielte bis 2003 wieder in 5er-Besetzung überwiegend gitarren-orientierten Rock im Stile von: Johnny Winter, Hendrix, Derringer, den Stones u. a. Größen.

Den schwersten Schicksalsschlag erlitt die Band Pfingsten 2003. Sänger Chris starb unerwartet im Alter von 50 Jahren. Nur dem wohl einmaligen Umstand, dass sein gleichnamiger Sohn auch als Rocksänger aktiv ist und diese Musik genauso liebt wie sein Vater, verdankt SUBWAY die Möglichkeit ungebremst weiterzumachen. Seit Anfang 2005 ist Heiko Ross neuer Bassist der Band.

Link zur Homepage von SUBWAY

zurück