Lutz Drenkwitz“dienstleister mit gitarre - ein mann atmet benzindämpfe, hört kubanische musik und isst zu selbstgemachtem auflauf falschen fetakääse". Countrybluespunkrock ist was Lutz Drenkwitz macht, hin und wieder um eine seltsam verquere Ballade bereichert. Stimme und seine bluesig gespielte Gitarre unterstützt er durch auf selbstgebauter  Fußpercussion erzeugten Trittschallbeat. In seinen Texten reflektiert Drenkwitz, oft derb ironisch, sich Selbst und seine Umwelt, siniert über das Leben und die Liebe. Der „dienstleister mit gitarre“ setzt sein Musikerdasein in Zusammenhang zur Leistungsorientiertheit unserer Gesellschaft, von dort zum "hobby drogen" ist es dann nicht mehr weit, „amerika“ wieder ist die satirische Abrechnung mit einer auf Rücksichtslosigkeit programmierten Lebensweise, während der wildromantische „puszta schwoof“ den adäquaten Soundtrack für den nächtlichen Surf durch den Großstadtdschungel liefert.

Seit 1986 verdingt sich der selbsternannte „Hippie mit Punkeinschlag“ als Musikant. Abgefeiert als braunschweiger Vorzeigerocker bereist er mit seiner Indierockkapelle „shifty sheriffs“ aus der niedersächsischen Provinz heraus die Nation. Plattenverträge folgen, zahlreiche Tourneen mit den „Toy Dolls“, „Ice-T and Body Count“, „Social Distortion“ u.v.a. und dann der Ausstieg aus dem Wahnsinnskarussell des big business.

Drenkwitz eist sich los und zieht weiter, neue Bands folgen, ständig wechselnde Besetzungen verleiden ihm dann aber irgendwann die Lust an Gemeinschaftsprojekten, 2005 geht er in die Hauptstadt um allein weiterzumachen. Der Schmelztiegel Berlin bietet ihm manigfaltige Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln,  der hohe Standard schärft sein Profil.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  www.lutzdrenkwitz.dewww.myspace.com/lutzdrenkwitz

zurück