120 & More

120 & More

Die Lüneburger Rock - Pop Coverband 120 & MORE verleiht mit beispielloser Spielfreude und erfrischender Ahnungslosigkeit selbst der abgenudelsten Rock oder Popnummer eine katastrophale Schönheit, die in der Heide und Umgebung ihresgleichen sucht.

Ob Kneipengigs, Showcases bei Stadtfesten, private Feiern oder auf Firmenfesten, 120 & MORE wissen zu begeistern. Auf dem steinigen Weg in den zweiten Rockstarfrühling machen die Sechs nur selten vor irgendeiner Hürde halt. Das Repertoire geht von AC/DC über Bette Midler, von Katy Perry über Pink, von Deep Purple über Kim Wilde. Für jedes Ohr ist etwas dabei.

120 & MORE - Schuhe aus und let´s Rock!

Link zur Homepage von 120 & MORE

3 macht 1

3 macht 1, so der Name des ungewöhnlichen Trios aus Lüneburg. Ruhige und intensive Klänge, die auf  Rock-, Pop- sowie traditionellen Stücken basieren. Die drei Stimmen - Astrid Münder, Mirja Robrahn und Christoph Koch – verstehen es, musikalisch die Herzen zu berühren. Mirja und Astrid spielen bereits seit 6 Jahren in der Lüneburger Band a mano, Christoph ist ein guter Bekannter in der Lüneburger Musikszene. Seine Wurzeln finden sich bei Quiet Men, Paradocs, Besser und anderen bekannten Lüneburger Bands. Lust auf etwas Neues führte ihn nach langer Pause zu 3 macht 1. Aus der gemeinsamen Arbeit ist Musik zum Zuhören und Genießen entstanden. Wer Bass und Schlagzeug sucht, wird von Gitarrenbegleitung, akustisch und elektrisch, Congas und Cajon überrascht. Das Trio  verpasst bekannten Stücken durch ungewöhnliche Arrangements einen neuen Charakter.

AAA-ALLES AUF ANFANG

AAA-ALLES AUF ANFANG Viele Jahrzehnte Band- und Bühnenerfahrung in verschiedenen musikalischen Projekten haben Spuren in und an uns hinterlassen- doch wir drehen die Zeit zurück. Alles Auf Anfang! Wir machen gemeinsam selbsterdachte Musik für Leute, die sich selbst und all das Andere noch nicht aufgegeben haben. Für Leute, die noch mit offenen Sinnen und Mitgefühl durch eine immer verrücktere Welt laufen, um andere Menschen und sich selbst kennen zu lernen. Für Leute, die handgemachte, ehrliche Songs mit authentischen Texten aus dem Leben noch zu schätzen wissen, weil sie nicht nur Werte transportieren, sondern unser Leben tatsächlich bereichern können. Für Leute, die auch mal ausrasten und besinnungslos abrocken wollen, weil das Leben auch abgefahren geil sein kann. Wir nehmen dich gern ein Stückchen mit. Bist du bereit? Alles Auf Anfang!

ALLES AUF ANFANG auf MySpace -   Link zur Homepage von Alles Auf Anfang

51%

51% 51% sind fünf Musiker aus dem Raum Lüneburg, die seit 2005 zusammen spielen. Die Musik, die aus zwei Gitarren, Schlagzeug, Bass und Gesang entsteht, ist die perfekte Untermalung für die von der Band präsentierten "Geschichten in Schwermetall". Diese Geschichten erzählen von staubigen Landstraßen, heißen Sommertagen, Frauen, aber auch von Ängsten, die Männer nachts aufschrecken lassen, wie z.B. in dem Song Haarausfall.

Link zur Homepage von 51%

Abi Wallenstein

Abi Wallenstein ist mittlerweile zu einer festen Größe in der europäischen Bluesszene geworden. Seit den frühen 60ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner von so bekannten Musikern wie AXEL ZWINGENBERGER, VINCE WEBER oder INGA RUMPF on the road. Kaum einer der Blues-Interpreten der 60er bis zu den 90er Jahren in den deutschsprachigen Ländern spielt den Blues so authentisch wie der „Vater der Hamburger Bluesszene“

Außer zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen, sowie etlichen Blues-Festivals, z.B. Ascona Jazz Festival, Gaildorf Blues Festival, Lahnstein SWF Blues Festival, Kemptener Jazzfrühling, Lehrter Bluesfestival, Unna Blues Festival, Breminale u.v.m. spielte er mit großem Erfolg auch im Vorprogramm von JOE COCKER, CHRISTIE MOORE, DANIEL LANOIS, FATS DOMINO; ROBBEN FORD; GEORGE THOROGOOD und JOHNNY WINTER.

Die Leser des Magazins „Blues News“ wählten Abi Wallenstein 1996, 1997 und 1998 unter die Top 10 der deutschen Bluesbands. Abi war damit der jeweils beliebteste Solo-Künstler. Im Jahr 2000 erhielt er den „Talking Blues Award“ als Blues Act of the year 1999.

Link zur Homepage von Abi Wallenstein